Mit dem Kaffeewagen in Berlin

Kaffeewagen Berlin

Be­reits ein paar Wo­chen ist es her, dass wir mit un­se­rem ei­nem un­se­rer Kaf­fee­wa­gen in Ber­lin zu Gast wa­ren. Die Firma McK­in­sey hatte wich­tige Gäste zu ei­nen Busi­ness Mee­ting ge­la­den. Das 1929 in Ame­rika ge­grün­dete Un­ter­neh­men zählt heute 15500 Mit­ar­bei­ter in über 60 Län­dern, 2100 da­von al­leine in Deutsch­land. Die Firma hat Ver­tre­tun­gen in ver­schie­de­nen deut­schen Städ­ten wie Ber­lin, Köln und Ham­burg und ist im Be­reich Un­ter­neh­mens­be­ra­tung tä­tig. Das Haupt­au­gen­merk liegt in der Be­ra­tung von Top Ma­na­gern und Füh­rungs­kräf­ten. Doch auch Re­gie­rungs­stel­len, mit­tel­stän­di­sche Un­ter­neh­men und klei­nere Star­tups ge­hö­ren zu de­ren Kun­den­kreis.

Kaffeewagen verladen

Berliner Kaffeewagen

Ei­nen Tag be­vor der Kaf­fee­wa­gen in Ber­lin auf­ge­baut wer­den musste, ging die Reise dann gegen 14 Uhr schon los. Zu­erst muss­ten na­tür­lich die vor­be­rei­te­ten Un­ter­la­gen und die zu­sam­men­ge­stell­ten Do­ku­mente aus dem Büro ab­ge­holt wer­den. Als dies er­le­digt war, ging es dann in un­ser über 100qm gro­ßes La­ger et­was au­ßer­halb von Köln. Hier wur­den die mo­bile Kaf­fee­bar und alle be­nö­tig­ten Uten­si­lien ein­ge­la­den. Zu­be­hör wie die Kaf­fee­ma­schine und Mühle aber na­tür­lich aber auch Kaf­fee­boh­nen, Milch, Zu­cker und das Hand­werks­zeug für den Ba­rista wie etwa Milch­känn­chen und Ab­klopf­be­häl­ter durf­ten nicht feh­len. Nach­dem al­les si­cher in un­se­rem Trans­por­ter ver­staut war, ging es dann Rich­tung um 16 Uhr Rich­tung Au­to­bahn. Die Fahrt ver­lieft rei­bungs­los und ohne grö­ße­ren Zwi­schen­stopp. Nach et­was über 6 Stun­den Fahrt sind dann der Fah­rer, das Auto und der La­dung si­cher in Ber­lin an­ge­kom­men. Nach dem ein­che­cken im Ho­tel war dann noch ge­nug Zeit für ein ent­spann­tes Abend­es­sen und aus­rei­chend Schlaf, be­vor dann am nächs­ten Tag um 12 Uhr Mit­tags los ging und die mo­bile Kaf­fee­bar in Ber­lin zum Ein­satz ge­kom­men ist.

Treff­punkt mit dem Kun­den war der Lie­fe­ran­ten­ein­gang in der Char­lot­ten­straße 4 in Ber­lin. Das Bü­ro­ge­bäude aus den sech­zi­ger Jah­ren be­her­bergt mehr als 1000 Ar­beits­plätze und wurde erst jüngst sa­niert. Mit dem Las­ten­auf­zug ging es dann für uns auf die dritte Etage. Da un­sere Kaf­fee­wa­gen auf Rol­len sind, ist der Trans­port sehr be­quem und un­kom­pli­ziert. Die Kis­ten und Zu­be­hör wird ein­fach auf den Tre­sen auf­ge­la­den und zum Be­stim­mungs­ort ge­rollt. Als Kaf­fee­ma­schine kam in die­sem Fall wie­der die Vic­to­ria Ar­duino White Ea­gle mit ei­ner Ma­cap Mühle zum Ein­satz. Nach­dem al­les ver­ka­belt und die Ma­schine auf­ge­heizt war, musste die Mühle ein­ge­stellt wer­den. Dies wird vor je­der Schicht sorg­fäl­tig und ge­wis­sen­haft er­le­digt und ge­ge­be­nen­falls mehr­mals täg­lich nach­kor­ri­giert. 

Kaffeewagen verladen
Kaffeewagen in Berlin

Als der Es­presso per­fekt schmeckte, war noch ge­nü­gend Zeit bis zum Ein­tref­fen der Gäste. Also wurde der Kaf­fee­wa­gen an­spre­chend de­ko­riert und Milch und Zu­cker trap­piert. Als die 45 Gäste dann na­hezu zeit­gleich ein­ge­trof­fen sind, wurde na­tür­lich als ers­tes zu ei­ner Runde le­cke­rem Kaf­fee ge­la­den. Kaf­fee, Es­presso und mit Latte Art ver­zier­ter Cap­puc­cino fan­den gro­ßen An­klang und gin­gen zahl­reich über den Tre­sen. Wäh­rend der Mee­tings war es dann für den Ba­rista sehr ru­hig. Erst zu den Pau­sen such­ten die Gäste dann wie­der eine koffe­in­ge­stütze Stär­kung. Aber na­tür­lich wurde auch für le­cke­res Es­sen ge­sorgt. Ein Ca­te­ring Ser­vice lie­ferte ver­schie­de­nen Sand­wi­ches mit und ohne Fleisch. An­ge­machte Sa­late und kleine Spieße hal­fen eben­falls ge­gen die Leere im Bauch. Die Zeit ver­ging wie im Fluge und ge­gen 19 Uhr konnte der Kaf­fee­wa­gen in Ber­lin dann auch wie­der ab­ge­baut wer­den. Das Equip­ment wurde ge­rei­nigt und sorg­sam wie­der in den Kis­ten ver­staut, die Kaf­fee­ma­schine gründ­lich mit Rei­ni­gungs­pul­ver ge­rei­nigt und von au­ßen or­dent­lich ge­putzt. Nach ei­nem letz­ten Kon­troll­gang wa­ren dann alle Tas­sen, Un­ter­tas­sen und Glä­ser wie­der ein­ge­sam­melt. Gut ver­packt wurde dann al­les wie­der zum Aus­gang ge­scho­ben und ein­ge­la­den. Um mitt­ler­weile 20 Uhr war al­les ver­staut und es ging di­rekt auf die Rück­fahrt, da am dar­auf­fol­gen­den Tag auch schon der nächste Ca­te­ring Event be­vor­stand. Über leere Au­to­bah­nen ging es dann mit Voll­gas zu­rück in die Hei­mat. Si­cher an­ge­kom­men ging es dann nach ei­ner kur­zen Nacht wie­der in un­ser La­ger zum um­la­den. Der Kaf­fee­wa­gen aus Ber­lin wurde aus­ge­la­den und das Equip­ment für den nächs­ten Ein­satz wie­der vor­be­rei­tet.

Kaffeekarte auf Wagen

Kaffeewagen gesucht?

Möch­ten auch Sie Ihre Gäste ein­mal mit ei­ner mo­bi­len Kaf­fee­bar über­ra­schen und Kaf­fee­spe­zia­li­tä­ten in aus­ser­ge­wöhn­li­cher Qua­li­tät be­geis­tern? Un­ser Kaf­fee bie­tet Ih­nen mehr als die reine Ver­sor­gung, wir ser­vie­ren Ih­ren Gäs­ten ein all­täg­li­ches Pro­dukt in ei­ner nie er­leb­ten Qua­li­tät und über­ra­schen mit pro­fes­sio­nel­lem Ser­vice. Wir freuen wir uns auf ein un­ver­bind­li­ches Be­ra­tungs­ge­spräch mit Ih­nen, ge­ben Ih­nen wert­volle Tipps und er­stel­len Ih­nen Ih­nen gerne ein pas­sen­des An­ge­bot. Kon­tak­tie­ren Sie uns noch heute und Fragte Sie uns nach ei­nem Kaf­fee­wa­gen in Ber­lin, Köln und Eu­ro­pa­weit.